KULTURBOTSCHAFTERIN

Als Kulturmadame begeistere ich als leidenschaftliche Kulturhistorikerin mit täglichen Einblicken.

Meine Mission: Kultur erlebbar machen, von "verstaubt" zu faszinierend.

Als Kulturbotschafterin teile und spreche ich online und auf Bühnen besonders zu frauenspezifischen Themen. Mit offenem und provokantem Stil präsentiere ich so Tabu-Themen in inspirierenden Impulsvorträgen und schaffe einen kraftvollen Mix aus Tradition und modernen Perspektiven.

 

 

 

 

 

 

 

FORSCH­UNGS­THEMA

Mein Fokus liegt in den Themenbereichen: Frau, Sexualität, Geschlechterzuschreibung, Selbstbestimmung uvm. Denn ich bin überzeugt: ich kann NUR dann gesellschaftliche etwas verändern und bewerben, wenn ich mir bewusst bin, welche soziokulturellen Strukturen hierzu die historische Grundlage bildeten – und es ehrlicherweise heute unterbewusst immer noch tun.

Stereotype hinterfragen, Zuschreibungen von weiblich und männlich, äußere und innere Faktoren, Religion und Gesellschaft – das Feld bietet eine unheimliche Bandbreite an Fragestellungen und Eigenschaften, von dem mich vor allem eine antreibt: Was hat die Verknüpfung der eigenen Sexualität (oder deren Tabuisierung) mit dem Wert der Frau zu tun?

 


VORTRÄGE

SEX, SÜNDE & (WEIBLICHE) SELBSTBESTIMMUNG
Warum es so schwer ist unterbewusste sozio-kulturelle Denkmuster zu durchbrechen.
Sex und Selbstbestimmung sind zentrale Themen für Frauen. Trotz theoretischer Gleichberechtigung bestehen tief verwurzelte Denkmuster, die Frauen als „schwächeres Geschlecht“ sehen und Eva den Sündenfall zuschreiben. Alte Strukturen bleiben bestehen, solange es Diskussionen über Frauenquoten und Begriffe wie ‘Gender Pay Gap’ gibt. Dieser kulturhistorische Impuls hinterfragt Geschlechterzuschreibungen und beleuchtet, warum sich das Frausein oft wie eine unüberwindbare Herausforderung anfühlt.

FRAU & ARBEIT
Seit wann ‘darf‘ die Frau nochmal ohne Zustimmung des Mannes arbeiten?
War Jagen in der Steinzeit wirklich Männersache? Und war die Frau in der Antike nur für Familie und Hausstand zuständig? Mit einem kulturhistorischen Abriss der weiblichen Arbeit beleuchten wir, welche Vorkämpferinnen es gab und wie sie uns zum heutigen Punkt brachten. Diese Entwicklung zeigt, dass die Emanzipation der Frau die Basis vieler heutiger Stereotype ist. Entwickeln wir uns hier etwa wieder zurück?